Kommentar-Spam vom Stasi-Blog

Nicht nur in den E-Mail Eingang, auch in die Kommentare des Blogs hagelt es jede Menge Müll. Aber – Askimet sei Dank – gut 95%+ lassen sich mit einem Klick löschen. Und über die restlich paar Prozente kann ich geflissentlich hinweg sehen. Manchmal sind andere Blogger, die nur schnell ein paar Wörter tippen – zumeist relativ losgelöst von Inhalt des Postings – um den einen oder anderen Hit auf ihr Blog zu generieren. Macht man mit – Nachwuchsförderung. Und manchmal ist es irgendein Porno Link, der irgendwie um Askimet drumrum gekommen ist.

Heute allerdings fand ich eine doch höchst seltsame Moderationsaufforderung in meinem Briefkasten. Ein offensichtlich automatisch generiertes Spam Kommentar, laut Whois aus Amsterdam, das ein Blog verlinkt, in dem man andere Blogs anschwärzen soll. Ich zitiere mal:

„Und was kotzt dich an?…
Du kennst Blogs, Foren oder andere Medien die dich mit Ihrer dummen oder einseitigen Meinung so richtig Ankotzen?
Poste hier als Kommentar einfach den Link und ein paar Stichworte.
Sollte dein Unmut gerechtfertigt sein nehmen wie sie hier auseinander!“

Leicht zu beantworten was mich ankotzt: Solche Spam-Kommentare wie dieses. Und Stasi Blogs, die nicht verstehen, wie ein Blog funktioniert. Was auch immer mich ankotzt, ob ein Blog, ein Forum, andere Medien, MediaMarkt Werbung; Abmahnungen, Arschlöcher Anwälte oder was auch immer – ihr werdet es hier lesen. Und nicht etwa auf Hit-Geilen Denunzianten-Blogs mit dubiosem Impressum, die es nötig haben Spam-Kommentare zu verschicken, auf anonyme Disserei setzen und sich Content Vorschläge zumailen lassen müssen.

Noch mal zur Erinnerung: Ein Blog darf einseitige Meinungen äußern. Und wenn der Autor den möchte, darf es auch dumm sein. Subjektivität Olé! Wenn ich irgendwo ein Blog finde, dessen dumme oder einseitige Meinung mir nicht gefällt, dann mach ich etwas viel besseres, als den Link irgendwo hin zu schicken: Ich klicke es nicht mehr an.

Punish-Punisher.de (lange überlegt, ob ich das verlinken soll – dagegen entschieden, so was verlinke ich nicht): Ihr kotzt mich an. Aber so was von. Der Name allein ist schon weniger als erbärmlich.

10 Kommentare zu “Kommentar-Spam vom Stasi-Blog”

  1. oldman

    Hi, diese Spacken sind jene, die auch blog4berlin und muckraker betreiben.
    Hoster ist Mario D*o*l*z*e*r über eine Briefkastenfirma in GB.
    Woodstreet 36 in Wakefield.
    Seit vergangener Nacht auf Sendung erst.

  2. peter

    stimmt- gerade habe ich im Askimet Ordner das hier gefunden:
    “Ein neues interessantes Weblog wird geboren, das es sich zur Aufgabe machen wird, die Bestrafer zu bestrafen.
    Das Moral-, Rechts- und Unrechtsbewusstsein, so wie normale Menschen es verstehen, ist in vielen Medien – egal ob in Foren, Blogs oder Online-…”
    Mit Link zum Muckracker.
    Toll das Askimet das gleich als Spam erkannt hat.
    Was für Arschnasen …

  3. oldman

    Lese-Empfehlung, der Traum

    http://www.oldblog.de/?p=303

  4. fellow passenger

    Direkt bemüllt wurde ich zwar von diesem Menschen noch nicht, allerdings wurde ich auf dieses eigenartige Blogprojekt aufmerksam, weil es das meine (unter sehr vielen anderen) verlinkt. Den Aufruf, man möge doch, gerne auch anonym, mißliebige Onlinemedien melden fand ich höchst befremdlich.

    Der Betreiber listet eine handvoll Internetseiten, die er als “Moralisch bedenklich” einstuft. Welche Kriterien er für diese Bewertung anlegt lässt er im Dunklen. Ich wollte eigentlich per E-Mail mal fragen was eigentlich mit dieser sehr allgemein gehaltenen Erklärung genau gemeint ist, in der es anscheinend um Meinungsbildung und Manipulation gehen soll. Allerdings konnte ich keine E-Mail-Adresse finden unter der ich erwarten würde, eine Auskunft zu erhalten. Das Impressum, welches ich zu diesem Zweck aufrief bestand aus einem 5000 x 5000 Pixel großen Bild, das offenkundig nicht dafür gedacht ist, mit dem Autor in Kontakt zu treten.

  5. malles

    Das ist der erste Beitrag, der das Thema explizit anspricht (der erste den ich als Neuling gefunden habe). Danke dafür. Ich mach das erst seit ein paar Wochen. Mußte erst begreifen, daß mein Versuch, Kritik an Beiträgen zu üben, als Com-Spam angesehen wird. Dennoch hab’ich durch die Auseinandersetzung mit dem Thema, ein paar tolle Sites gefunden. Mittlerweile laß ich’s verlinken in Comments sein, oder stelle mir neue Pässe aus, um nicht in diesen Verdacht zu geraten. Das liegt mir sowieso nicht. Der Beweggrund zum eigenen Schreiben, waren eben diese guten Beiträge und das Ideal von einer kommunizierenden, demokratischen Gesellschaft. Also Leutz, schaut genau hin! Man kann leicht die eigenen Ideale aus den Augen verlieren. Es gibt Müll, aber auch unbedarfte Schreiber, die nicht gern Abfall genannt werden!

  6. peter

    hm – also das mit dem Com-Spam versteh ich nicht. Wer in den Kommentaren nur Lob zuläßt, sollte sie ganz sperren. Kritik ist immer erlaubt – solange sie nicht nur der Kritik halber geschrieben wird. Aber eine echte E-Mail Adresse anzugeben (die ja nur für den Blogbetreiber zu sehen ist) und auf die eigene Seite zu verlinken gehört glaube ich schon zum guten Ton. Falls dich mein Satz über die Nachwuchsförderung dazu verleitet hat, keinen Link anzugeben, hast du was falsch verstanden.

  7. Dimension 2k : Blog Archive : Trolle bitte nicht füttern!

    [...] Mehr zum Thema Trolle und Co im WWW gibt es im Parteibuch, im Blockwinkel, im Jaaa Blog sowie bei boocompany, bei unkreativ und auch natürlich bei Wikipedia. [...]

  8. zeineku.de » Der Punish-Punisher spricht: Zeineku ist moralisch bedenklich!

    [...] Der Wunderer von Deutschland und der Blogwinkel wurden auch heimgesucht. Im Oldblog wird über Hintergründe spekuliert geträumt. [...]

  9. anonyme email

    Andere Meinungen wuerde ich nicht gerade als BlogSpam bezeichen! Das ist ja die Idee hinter dem demokratschischen System. Auch nicht wenns ein bisschen harsch betont wird.

  10. peter

    SRY Mr. Anonym,
    aber evtl. solltest du dir noch mal durchlesen, worum es hier ging. Nicht etwa darum, andere Meinung nicht gelten zu lassen – was ich zumeist tue – sondern um ein peinliches Anschwärzblog.
    Wenn es irgendwas zu diskutieren gibt, darüber, was wen ankotzt, dann sollte man es an einer Stelle tun, an der das Thema relevant ist. Nicht auf einem ominösen “Blog der anonymen Disser”.

sag auch was dazu: