Sprossen 2.0

Tag Nummer zwei und es macht immer noch Spaß. Heut ging es schon um 10 los, für mich mit Sozial Software in Unternehmen – Anwendernutzen und Anforderungen.

Gut besucht ist die Präsentation von Arnd Layer, leider etwas zu gut, um nach seiner Bestandsaufnahme zum geplanten Brainstorming überzugehen. Stattdessen gibt’s Fragebögen und als Trostpflaster die Aussicht darauf, gegen 11:45 einen Blick auf die ersten Ergebnisse zu werfen.

Nur leider sitze ich da schon wieder im Hauptsaal und lausche Udo Vetter, Laura Dierking und Matthias Spielkamp, die gemeinsam darüber aufklären, was man bloggen darf und was nicht. Erwartungsgemäß ein extrem gut besuchter Vortrag, der auch als Podcast ins Netz kommt – einfach mal googlen. Lohnt sehr.
Einen schnellen Kaffee später geht’s im großen Saal weiter mit Johnnys Exkursion „Per Anhalter durchs Web2.0“. Neulich erst gepostet - jetzt also der Vortrag zum Eintrag – analog zu „das Buch zum Film“ oder „das Handtuch zur Serie“. Klingt böse, ist aber nicht so gemeint, denn auch wenn ich das Posting schon kannte, die Live-Version hat mich dennoch bestens unterhalten.

Mittagspause: Gebratener Reis mit Sprossen, Ei, Sprossen, Hühnchen, Sprossen, Zwiebeln, Sprossen, Erbsen und Sprossen für nur 3 Euro. Nicht schlecht bei den derzeitigen Sprossenpreisen.

Als Nachtisch hatte ich mir „Die Vermessung der Blogs“ oder „Caption this“ eingeplant, war aber leider beides dermaßen überlaufen, das ich mich mit ein sonnigen Plätzchen im Innenhof abfinden musste. Schade.

Was dann? 16:00 – Cash from Chaos, 17:30 – Spreeblick Freestyle, 19:00 – Powerpoint Karaoke, 21:00 – Konzert. Langeweile sieht anders aus.

sag auch was dazu: