Re:publica Re:ste

Die Re:Publica Tage waren mächtig voll – daher gibt es noch einiges nachzutragen. Hier also eine Sammlung an fast verlorenen Kurzmitteilungen.

Fangen wir mit dem bereits erwähnten Frosch an, der zum Mann wurde.

frog2gay- Genächtigt haben wir im art otel in einer Art Hotel, dessen Bebilderung wir bei der Anreise nicht viel Aufmerksamkeit schenkten. Bilder eben. Auf den ersten Blick hätte es ein Frosch sein können. Oder eine Teufelsfratze. Gegen Abend des zweiten Tages, als man einen zweiten Blick drauf warf, stellten wir fest, das da ein Baselitz an der Wand hängt. Jetzt also den Monitor umdrehen und der Frosch wird zum schwulen Mann (weil andersrum).
- Und weil es echte Drucke sind, hat man die Bilderrahmen in die Wandgedübelt, damit man sie keinesfalls abhängen und austauschen kann. Schade eigentlich, denn wir wollten ja hier mitmachen.

- mit Lyssa habe ich mich längst nicht solange unterhalten, wie ich wollte.

- mit Kosmar zu schwätzen ist immer wieder schön

- mit mymspro kann man auf jeden Fall ein paar Tage verbringen

- die Strecke Berlin –Frankfurt sollte man nach Möglichkeit mit dem nicht bloggenden Max, René und bis Kassel auch unbedingt gerne mit Jonathan zurücklegen.

- Grüße an Verena, Maybrit, Börri, Henriette, Petra, …. (ich kann mir so schlecht Namen merken) und alle anderen, die ich angelächelt habe, während wir uns unterhalten haben.

- Laptops klauen geht gar nicht. Ich hab mein Zeug auch mit trunkenem Kopf unbeobachtet rumstehen lassen, hatte im Gegensatz zu Tim aber Glück. Wenn ich wüsste, wie man nach WLan oder Ethernet Adressen fahndet, würde ich auch hier in FFM suchen, um den Sack zu finden. In jedem Falle irgendwo bescheid sagen, wenn das Apple PowerBook G4 1.67 15″ DLSD/HR (Modellnummer M9969LL/A) mit der Seriennummer W8548G5NSX2 auftaucht.

- Ich hab in Berlin einen Pinscher gesehen, der war so fett wie ein Mops und lief daher so breitbeinig wie John Wayne. Da hab ich mich gefragt ob es damals wohl Wild-West-Pinscher gab.

- So ein WLan cafe wie das Sankt Oberholz hätte ich hier in Frankfurt auch gerne.

- Mein Bilder zur Re:publica 07 gibt es hier.

2 Kommentare zu “Re:publica Re:ste”

  1. Max

    Ich bin nicht sicher ob der Kerl auf dem Bild wirklich Schwul war. Vielleicht ist der auch nur akrobatisch begabt. Schröder hatte ja auch einen Baselitz in seinem Arbeitszimmer hängen http://www.wdr.de/themen/kultur/ausstellungen/baselitz_bonn/galerie.jhtml?seite=10
    War der Adler jetzt schwul, weil er andersrum war? Darüber lässt sich zumindest streiten…

  2. Steffi

    ist doch auch nicht wirklich wichtig, immerhin ein baselitz!
    ich grüsse zurück, denn auch ich wurde von dir im sonnigen hof der kalkscheune angelächelt, nachdem ich euch vom paneln abgehalten und zum limotrinken überredet habe.
    zum thema mops nur das, was loriot dazu sagt: “ein leben ohne mops ist möglich, aber sinnlos!”

sag auch was dazu: