Frisch erfunden

Wurstfondue. Käsefundue gibt es ja schließlich auch. Nurt über die Zubereitung muss ich mir noch Gedanken machen. 800 g gemischter Aufschnitt mit einem halben Liter Weißwein zum kochen bringen. Und dann?

5 Kommentare zu “Frisch erfunden”

  1. Frater Aloisius

    ich glaube, der Aufschnitt-Gedanke führt in die falsche Richtung. Man müsste vielleicht eher aus Teewurst eine Art Brühe kreieren, (schauder) um dann Weissbrotwürfel einzutunken… ächz

  2. bembelkandidat

    wurstfondue? wie soll das denn funktionieren, der käse bleibt doch so schön am weißbrot hängen, aber wurst???

  3. peter

    Das klapps sicher. Allerdings hab ich das Rezept auf Anraten meiner Frau schon überarbeitet: Statt Weißwein nimmt man besser Bier – das passt besser.

  4. Venden

    Einfach rein in den heißen Topf… irgendwie wird es schon klappen :)

  5. Fuppes

    Leberwurst hat auch nen ganz feinen schmelz. ich denk man könnte ein bissl mit tee- und leberwurst sowie kräutern rumexperimentieren.
    schmeckt bestimmt dufte

sag auch was dazu: