Es gibt Reis


Und zwar in Hülle und Fülle. Die Reisterrassen hier sind schon echt hübsch gemacht. Alle Achtung. Aber auch ohne Reisfelder wäre das wieder ein toller Tag gewesen. Was man hier alles lernen kann. Zum Beispiel, wie man als Ausländer schnell mal für einen kleinen Tempelbesuch präpariert wird:

Während ich meinen frisch gekauften Salong auspacke, kommt schon ein netter Indonesier auf mich zu, begüßt mich und fragt, ob ich rein möchte. Auf mein Ja holt er den „Chef-Heiligen“, der mich dann „geweiht“ hat: erst wurde mir Wasser auf den Kopf und über die Hände gegossen, dann gab er mir etwas Wasser in die Hand, das ich drei mal trinken musste und die restlich Tropfen über den Kopf reiben. Und dann gab er mir ein paar Reiskörner in die Hand, von denen ich einige essen sollte, und mir einige an die Stirn kleben musste – zack: schon war ich rein um in den Tempel rein zu dürfen).

Als einziger Tourist weit und breit (ja, ich hatte mich verfahren) wurde mir die entsprechende Aufmerksamkeit zuteil und vom Gefühl her hätten die mich gleich aufgenommen – ich sehe aber auch wirklich süß aus mit meinem Röckchen.

 

Ansonsten habe ich heute mit erstaunen festgestellt, das der Asiatische Hund als solcher zwar frei in der Gegend herum läuft, aber bevor sie auf die Straße laufen, schön nach Rechts und Links schauen – dem Linksverkehr entsprechend. Und da frage ich mich doch, wie funktioniert das? die die es falsch gemacht haben, können es den anderen ja nicht mehr sagen. Naja – auch egal. Wenigstens die Katzen laufen hier normal auf die Straße – eine war heute fast in meinen Speichen.

so – jetzt ist der Akku (nach 5 Minuten zwischen laden) wieder leer – später mehr (reim).

4 Kommentare zu “Es gibt Reis”

  1. kopfkribbeln

    Fantastische Berichte! Gerne mehr und meer. Ich lese gespannt in mitfühlender Fernweh.

    Und bring mir unbedingt ein paar dieser Reiskörner mit, ich muss die unbedingt an meine Stirn pappen!

  2. Maxmara

    Deine Geschichten sind wirklich klasse. Wer hat dir diese Phantasie geschenkt?
    Ich habe dich doch eben noch bei McDoof an der Kasse gesehen. Haben die jetzt auch Reisgerichte? Aber bitte, bitte weiter so. Wir haben alle sehr viel Spaß.

  3. Maxmara

    Und bringe mir auch unbedingt so ein tolles Röckchen mit.

  4. peter

    wirklich einen Sarong für dich – trotz der Beine?
    Und – ja, hier gibt es bei Mc Doof tatsächlich Reis.

sag auch was dazu: