WM06 – VIP’s müssen draußen bleiben

Ob Paris Hilton, Ahmadinedschad oder wer auch immer. Jetzt garantieren nicht mal mehr VIP Karten den ungestörten Eintritt in die WM-Stadien. Denn wie in den Nachrichten zu hören/sehen war, kann es mit den nicht personalisierten VIP Tickets der Schweizer Firma ISE beim Eingang zu Problemen kommen. ISE, das meines Wissens nicht für „ist sicher ehrlich“ steht, hat rund 300.000 Karten an Gott und die Welt verkauft, und damit sicherlich „Geschäftspartner sowie Repräsentanten aus Politik, Sport und Kultur“ beglückt. Zumindest vorübergehend, denn nun sieht es aus, als ob all den VIPs folgendes entgeht:

- Sie nutzen den exklusiven separaten Stadioneingang für VIPs
- Sie haben freien Zutritt in den VIP-Hospitalitybereich
- Sie genießen First Class Catering vor, während und nach dem Spiel
- Sie haben beste Sitzplätze im Stadion
- Sie parken bevorzugt in den besten Parkbereichen (1 Parkschein bei 4 Tickets pro Spiel)
- Sie erhalten ein exklusives Erinnerungsgeschenk

Eigentlich gut so, den jeder potenzielle Terrorist hat doch die 2.000 bis 3.000 € auf seinem Postsparbuch, die man für ein ordentliches Attentat incl. Eintrittskarte braucht, oder? Also: Paris kann ganz normal feiern gehen, Ahmadinedschad kann getrost Zuhause bleiben und die Touristen Terroristen schnallen bitte die Sprengstoffgürtel ab und bleiben daheim auf dem Sofa.

Ein Kommentar zu “WM06 – VIP’s müssen draußen bleiben”

  1. Thomas Wanhoff

    Ich hab noch mal nachgefragt wegen meinem VIP-Ticket und man hat mir gesagt, ich bekomme es sogar zugeschickt… Puh, ich habe mir doch eigens vegtarische Kost ins Catering bestellt..
    Soll ich wem seinen Gürtel mitnehmen? :-)

sag auch was dazu: