Scheiß-Spam

Ich hab heute eine Spam-Mail bekommen – das ist eigentlich keinen Tastendruck wert (von dem Klick auf „Mülleimer leeren“ mal abgesehen). Aber der himmelschreiende Blödsinn, der heute in meinem Posteingang lag, muss kurz erwähnt werden.
Allein schon der Absender: in der Betreffzeile ist es „Dipl. Ing. Ute Ungelenk“, als Name wird Flora Diedrich angegeben, die E-Mail Adresse hingegen lautet ErikFrohberg@post.ro.
Und was Ute, Flora und Erik da in Ihrer Mail anpreisen, ist einfach zu hanebüchen:

„Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, Wir alle kennen das Problem und es macht bei keinem Netzanbieter eine Ausnahme: Schlechter Empfang mit dem Handy… Unser Empfangsverstaerker SA//2 macht diesem Problem jetzt den Gar aus.. Mit einer Groe? von 2 x 1,5 cm passt SA//2 in jedes Handy und verspricht eine Empfangsverstaerkung um bis zu 3 Teilstriche. Der SA//2 ist kinderleicht zu installieren. Einfach den Akku herausnehmen und den Empfangsverstaerker in die Naehe der Antenne kleben, Akku wieder einlegen, fertig! Unser Verstaerker kostet 11,90 Euro, 2 Stk. fuer nur 19,90.- plus 3 Euro Versandkosten (Per Nachname). Weitere Informationen erhalten sie unter: www.handyempfang.com Bestellen Sie SA//2 jetzt, Ihre Gespraechspartner werden es Ihnen danken.“

Die Seite gibt es wirklich und auch den sagenumwobenen SA//2 gibt es dort zu bestellen. Und damit kommen wir zum Punkt: Normalerweise lösche ich Spam ja sofort, aber diesmal hab ich halt geklickt und gesehen, das es da tatsächlich eine Webseite und einen Kontakt in D gibt. Also gibt es auch jemanden, den man für diese Spamerei anpflaumen kann.
Unter der Mail steht zwar, das ich mich per Mail an noletter@handyempfang.com rasch wieder vom Newsletter austragen kann – nur: eingetragen hab ich mich ja auch nicht.

Weiß jemand der Mitlesenden, ob und was man da machen könnte? Sollte ich tatsächlich eine Mail dorthin schicken, werde ich doch eher mehr als weniger Spam bekommen, oder? Aber ich würde zu gerne mal einem dieser Spamer vor den Bug schießen. Saupack.

Ein Kommentar zu “Scheiß-Spam”

  1. Andreas Auwärter

    Hallo Peter,

    leider sind wir nicht so wirklich weit in der juristischen Spambekämpfung. Und meine Erfahrungen mit solchen Abmelde-Links sind eher negativ. als ich das vor 8 Jahren einmal versucht habe, habe ich dadurch bestätigt, dass meine eMail Addresse existiert, und, als Folge Tausende Spams innerhalb der letzten Minuten bekommen.

    Also ein klarer Fall von Fischzug. Mittlerweile scheint man sich in der politischen Dimension auch über den enormen wirtschaftlichen Schaden bewusst zu sein. Das Härteste, was mir jedoch einmal auf der Cebit, sowie auf der Learntec begegnet ist, war ein Stand, der ungelogen, damit geworben hat tausende Kunden via eMail erreichen zu können, und den man als Werbeträger buchen könnte. Das fand ich wiederum interessant. Insbesondere deswegen, weil der Stand prominent exponiert war, direkt in der Nähe der Eingangspforten, aber auch, weil das Phänomen Spam durchaus bekannt war. Was mich in diesem Zusammenhang wundert, ist, dass die die Cebit lebend überstanden hatten. Wahrscheinlich ist der Leidensdruck nicht groß genug. sonst würde man sich auch eher dagegen wehren. Auch die Robinson-Listen scheinen mir!! nicht hilfreich zu sein. Gerade diese Listen sind ja den Werbetreibenden zugänglich und daher ist man ihnen hilflos ausgeliefert. Was mich etwas stärker beunruhigt ist der Anschein, der erweckt wird, dass die Spams zunehmend personalisierter Natur sind. Damit kein falscher Eindruck entsteht, ich meine nicht die Hinweise auf Potenzsteigernde Mittel etc. sondern sachen, wo ich mehr denn je das Gefühl habe, da wurde etwas ausgewertet. Das kann rein psychologisch betrachtet aber auch ein Hinweis auf die selektive Wahrnehmung sein.

    Grüße
    Andreas Auwärter

sag auch was dazu: